News, Searchtalent is green

Spendenaktion: Gemeinsam für die Zukunft unserer Wälder!

Das Ergebnis unseres 72-Stunden-Klima-Marathons

Seit dem 01.07 ist Searchtalent klimaneutral. Das heißt, wir kompensieren unseren jährlichen CO2-Ausstoß zu 100 %, indem wir ihn fünf Jahre lang in das Waldaufforstungsprojekt „enyway impact“ investieren.

Warum genau dieses Projekt? Unsere Wälder sind sehr wichtig, nicht nur für die Artenvielfalt, sondern auch für das Klima. Bäume sind Kohlenstoffspeicher: Wälder bedecken 30 Prozent der Landoberfläche, sie speichern aber etwa die Hälfte des auf der Erde gebundenen Kohlenstoffs in ihrer Vegetation. Der Wald wirkt auch kühlend auf seine Umgebung, er verändert die Rückstrahlung des Sonnenlichts ins All und er spielt eine wichtige Rolle im Wasserhaushalt der Landschaft.

So lief unsere Spendenaktion!

In der vergangenen Woche haben wir eine weitere Aktion auf die Beine gestellt, um mit unseren Followern noch mehr für das Klima und die Zukunft unserer Wälder zu tun. Das Ziel? Bäume pflanzen! Auf LinkedIn, Instagram und Facebook haben wir euch um eure Klimaschutz-Tipps gebeten. Jeder Kommentar hat zu unserer Spendenaktion beigetragen!

Das Ergebnis: Gemeinsam mit euch haben wir 120 € an Spenden gesammelt. Danke für euer Engagement und euren Beitrag zum Klimaschutz!

Searchtalent is green Urkunde

Woran müssen wir denken, wenn wir Bäume für die Zukunft pflanzen?

Bei der Suche nach einer Organisation, die wir unterstützen wollen, haben wir auf verschiedene Kriterien geachtet – denn Bäume für das Klima zu pflanzen hört sich zwar einfach und toll an, aber es muss richtig gemacht werden, ansonsten kann es sogar negative Auswirkungen haben.

1. Nicht überall Bäume pflanzen: Nicht jede Landschaft wird durch das Pflanzen von Bäumen klimafreundlicher. Ein Beispiel davon sind Moore: Sie speichern weltweit etwa doppelt so viel CO2 wie alle Wälder zusammen. Bis die hier gepflanzten Bäume groß genug wären, um allein die bei der Pflanzung verursachten Emissionen auszugleichen, würden Jahrzehnte vergehen und die CO2-Bilanz wäre bis dahin negativ. Kohlenstoffreiche Böden sollten wir daher besser schützen, als sie zu bepflanzen.

2. Die Baumart spielt eine große Rolle: Wir können nicht einfach überall Bäume pflanzen, ohne auf die Baumart zu achten. Es müssen das jetzige Klima und mögliche Schädlinge berücksichtigt werden, sodass die Bäume auch groß und alt werden können.

3. Wir brauchen Mischwälder: Nur eine Baumart auf eine große Fläche zu pflanzen macht nur bedingt Sinn. Monokulturen sind anfälliger für Schädlinge, bieten weniger Tieren und Pflanzen Schutz und Nahrung und speichern weniger CO2. Viel nachhaltiger ist es Mischwälder zu pflanzen.

4. Der soziale Aspekt: Wer profitiert? Aufforstungsprojekte gibt es in den unterschiedlichsten geographischen, kulturellen und sozialen Kontexten. Auch deswegen gibt es verschiedene Ansätze, die für die jeweilige Region passend sind. So müssen die Aufforstungsprojekte auch die Bedürfnisse von den Menschen vor Ort berücksichtigen, damit die Leute, die in diesen Gebiete leben, noch weiterhin leben und Geld verdienen können. Viele Projekte arbeiten gemeinsam mit Kleinbauern und unterstützen so auch die lokale Bevölkerung.

Green Forest Fund

Green Forest Fund e. V. ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Heidelberg, die sich für Artenvielfalt sowie unsere neuen und existierenden Waldgebiete einsetzt. Ihr könnt die Organisation auch unterstützen, indem ihr für Bäume, Wälder, Bienen oder Vögel spendet.

Weitere interessante Beiträge lesen:

Wie du deinen (Arbeits)-Alltag klimafreundlich gestaltest
Green Recruiting
Green Recruiting: klimafreundlich Personal gewinnen

Schreibe einen Kommentar