Employer Branding, HR-Management, Recruiting-Wissen

Karriere leiten – Laufbahnplanung richtig umsetzen

Mit der richtigen Laufbahn macht man alle Seiten glücklich!

Von guter Laufbahnplanung haben alle was! Doch wie strickt man nun für jeden Mitarbeiter die passende Karriereleiter? Wir geben Euch einen detaillierten Überblick, wie Ihr Laufbahnplanung effektiv umsetzen könnt und so persönliche Karrieren und unternehmerische Ziele gleichermaßen vorantreibt.

definition-laufbahnplanung-umsetzen

Karriere lässt sich ausbauen und anleiten, denn schon lange ist die eigene Laufbahn nicht nur Zufall, sondern echte Planungssache. Mit gezielten Entwicklungsmaßnahmen kann man Mitarbeiter aktiv in ihren Stärken und Fähigkeiten fördern, um sie so im Unternehmen voranzubringen. Dabei bietet die Laufbahnplanung bei richtiger Umsetzung viele attraktive Vorteile für alle Seiten.

Was ist Laufbahnplanung?

Laufbahnplanung Definition:

Laufbahnplanung ist ein Teil der Personalplanung und umfasst die strategische Karriereplanung von Mitarbeitern durch das HR-Management oder einen Vorgesetzten im eigenen Unternehmen. Mitarbeiter sollen sich weiterentwickeln, um so eine bestimmte Abfolge an Stellen / Positionen im Unternehmen zu durchlaufen.

Die Voraussetzung für eine Laufbahnplanung

Bevor man sich entschließt eine Laufbahnplanung umzusetzen, braucht es im Unternehmen zunächst die passenden Voraussetzungen und Mitarbeiter. Die Basis – eine Unternehmenskultur, die Aufstiege ermöglicht und unterstützt, sowohl fachlich als auch finanziell.

Am Ende geht es um den entsprechenden Mitarbeiter selbst. Man sollte sich vorab Gedanken machen, wer für die Laufbahnplanung ausgesucht wird. Im Grunde geht es um die Erfahrung und die individuelle Eignung des Mitarbeiters, ist diese vorhanden, kann auch eine Laufbahnplanung und Umsetzung erfolgen.

Besonders wichtig wird das Thema Laufbahnplanung, wenn es darum geht Schlüsselfunktionen durch interne Neubesetzung im Unternehmen zu sichern.

Ein Beispiel: „Die Leiterin der Abteilung wird bald zurücktreten und daher soll die Stelle intern neu besetzt werden. Um sich auf diese Situation vorzubereiten, kann der erwählte Mitarbeiter und das direkte Umfeld der Stelle über eine Laufbahnplanung auf die Position vorbereitet werden.“

Die Planung von Laufbahnen

Vor der Umsetzung steht die Planung. Hier sollte man gut vorbereitet sein, um am Ende auch wirklich die entsprechenden Ziele zu erreichen. Hier einmal die Planung in der Übersicht:

Wer Laufbahnplanung umsetzen will, muss wissen, welche Arten von Laufbahnen es überhaupt gibt und wann welcher Pfad überhaupt Sinn macht.

Führungslaufbahn

Die Führungslaufbahn ist karriere- und hierarchieorientiert und lässt sich durch steigende personelle Verantwortung charakterisieren. Die Führungsaufgabe nimmt dabei eine wichtige Rolle ein.

Besonders eignet sich diese Laufbahn für Mitarbeiter, die Führung übernehmen wollen.

Führungslaufbahn verlaufen vertikal im Unternehmen.

Fachlaufbahn

Die Fachlaufbahn umfasst eine Weiterentwicklung mit einer Fachaufgabe in einer Expertenrolle. Es steht hier nicht die personelle Verantwortung im Fokus. So muss es hier nicht zwangsläufig um Führung gehen.

Die Fachlaufbahn eignet sich besonders für Mitarbeiter, die sich lieber fachlich weiterbilden wollen und weniger in die Führungsrolle einsteigen möchten.

Fachlaufbahnen verlaufen horizontal im eigenen Tätigkeitsbereichs.

Projektlaufbahn

Bei der Projektlaufbahn übernimmt ein Mitarbeiter zeitlich befristete Aufgaben und Projekte und koordiniert in diesem Rahmen die Führung. Innerhalb eines Projekts können Erfahrungen gesammelt und Führungskompetenzen erworben werden.

Wer eine neue Funktion und Verantwortung übernimmt, muss sich auch über die Anforderungen bewusst sein. Für den Mitarbeiter muss also klar definiert sein, was ihn in Zukunft in seiner neuen Position erwartet und wie man gezielt darauf hinarbeiten kann. Bei der Bestimmung dieses Anforderungsniveaus ist es ratsam verschiedene Fach- und Führungskräfte mit einzubeziehen und um deren Feedback und Erfahrungen zu bitten. Hierbei sind sinnvolle Kriterien:

    • Einfluss auf Unternehmensergebnisse
    • Umfang der Personalverantwortung
    • Schwierigkeitsgrad der Aufgabe
    • Umfang der Budgetverantwortung

Ist man sich über die Anforderungen bewusst, kann über die Eignungskriterien gesprochen werden. Am besten sieht man sich hier an, was an Kompetenzen und Erfahrungen bereits beim Mitarbeiter gegeben ist. Wichtig sind dabei:

    • Persönliche und soziale Kompetenzen
    • Fach- und Methodenkompetenzen
    • Kompetenzen zur Bewältigung der erarbeiteten Anforderungen

Am Ende ist zu bestimmen, was die neue Position bietet. Hierzu gehören mögliche Karriereoptionen, Arbeitsmaterialien, sowie die Vergütung. Zu der Stellenausstattung gehören dabei folgende Punkte, die festgelegt werden sollten:

    • Position innerhalb des Unternehmens
    • Vergütung
    • gestellte Arbeitsmittel
    • Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Verantwortungsspielraum
    • Funktion in der bestehenden Informations- und Kommunikationsstruktur

Wenn ein klares Konzept zur entsprechenden Laufbahn geplant und getestet wurde, kann die Laufbahnplanung im Unternehmen angekündigt werden. Dabei werden alle beteiligten Bereiche umfangreich informiert, um ein Bewusstsein zu erzeugen und Akzeptanz zu schaffen. Wichtige Infos dabei:

    • Warum wird eine neue Laufbahn eingeführt
    • Welche Ziele werden mit der Laufbahn verfolgt
    • Welche Inhalte bietet die Laufbahn
    • Wie verläuft das weitere Vorgehen
    • Wie sieht der Zeitplan aus

Die Umsetzung von guter Laufbahnplanung

1. Organisation und Einführung der neuen Position

Die neue Position muss in der Struktur des Unternehmens klar eingefügt werden. Dazu müssen alle Mitarbeiter, die unmittelbar mit der neuen Stelle in Kontakt stehen auf die neuen Anforderungen und Funktionen vorbereitet werden. Zudem sollte auch genannt werden, wann die Stelle offiziell neu besetzt wird. Es muss klar kommuniziert werden, was die neue Stelle für einen Einfluss auf das bestehende System hat.

2. Nennung des erwählten Mitarbeiters

Die Stelle ist integriert und vorbereitet, Zeit den dazugehörigen Kandidaten bekannt zu geben! Wer die Beförderung erhält, sollte klar und transparent im Unternehmen kommuniziert werden.

3. Administrative Aufgaben

Nachdem festgelegt wurde, wer die neue Laufbahn einschlägt, muss der bestehende Arbeitsvertrag angepasst und ergänzt werden. Es erfolgt dann die umfangreiche Einarbeitung in die neue Stelle. Dazu gehört die Vorbereitung auf die neuen Anforderungen und Aufgaben, sowie die Einweisung zu neuen Tools.

4. Auswertung der Laufbahn

Wenn Planung und Umsetzung der Laufbahn erfolgreich abgeschlossen sind, kann die Durchführung ausgewertet werden. Dies ist im Rahmen von Mitarbeitergesprächen oder Workshops möglich. Wichtig dabei:

  • Wurden alle gewünschten Ziele erreicht?
  • Sind alle Beteiligten mit der Laufbahnplanung zufrieden?
  • Was hätte besser sein können?

Warum Laufbahnplanung - Die Vorteile

Laufbahnplanung kann für Mitarbeiter die Erfüllung beruflicher Träume sein. Von diesem Dank profitieren auch Unternehmen. Mit mehr Motivation und Arbeitsproduktivität steigt auch die Mitarbeiterbindung. Wer solche Chancen bietet, ist anbei auch als Arbeitgeber attraktiv, so kann Laufbahnplanung auch das Arbeitgeber-Image nachhaltig verbessern. Durch die interne Besetzung einer Vakanz geht man zudem einigen Risiken aus den Weg – der Kern des Unternehmens bleibt so in dieser wichtigen Position erhalten.

Die Vorteile von Laufbahnplanung:

  • Mitarbeiterbindung
  • besseres Arbeitgeber-Image
  • ermöglicht berufliche Perspektiven für Mitarbeiter
  • Benefits durch Qualifizierung
  • Weiterbildung
  • Geringe Fehlbesetzungsquote

weitere interessante Beiträge lesen:

mitarbeitergespräche-fuehren
Mitarbeitergespräche führen und gestalten
tipps schlechte personalentscheidungen vermeiden mitarbeiter
Plötzlich war Mitarbeiter X da, leider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.