Employer Branding, Event-Rückblicke, Recruiting-Wissen, Tipps

4 Tipps, um Employer Branding authentisch umzusetzen

Wie Euer Employer Branding auch auf Dauer glaubwürdig bleibt

Employer Branding ist derzeit ein großes Thema, um Unternehmen für Mitarbeiter und Bewerber attraktiver zu machen. Wer jedoch falsche Versprechungen macht, hat den wahren Sinn von Employer Branding leider nicht verstanden. Das Wichtigste ist nämlich – Employer Branding authentisch umzusetzen! Wie man sein Unternehmen fernab der Selbstinszenierung präsentiert, verraten wir Euch daher in diesem Beitrag.

employer-branding-authentisch-foto-elisa-busz

Als Arbeitgeber möchte man sich natürlich von der besten Seite auf sämtlichen Kanälen präsentieren. Das führt speziell im Bereich Employer Branding jedoch dazu, dass einige Unternehmen wenig authentisch auf eine große und vollkommen übertriebene Selbstdarstellung setzen. Doch was nützen viele bunte Benefits oder leere Versprechen, wenn die Realität im Unternehmen ganz anders aussieht. Spätestens, wenn Kandidaten oder neue Mitarbeiter eine böse Überraschung in Bewerbungsprozess und Probezeit erleben, kann es schnell zu sehr unangenehmen Konsequenzen kommen!

schlechte Candidate Experience durch leere Versprechen sowie Enttäuschung bei den Bewerbern / neuen Mitarbeitern

Schlechte Arbeitgeberbewertungen

Keine Weiterempfehlung

weniger Bewerbungen

Imageschaden

weniger Kunden

Die Lösung für dieses Problem ist doch aber eigentlich so simpel – einfach Employer Branding authentisch kommunizieren. Oft punkten Unternehmen mit Ehrlichkeit und Offenheit, wenn es um Einblicke in den Arbeitsalltag geht. Das Vertrauen steigt und somit wird ein Unternehmen glaubwürdig – für Bewerber, für die Mitarbeiter und auch für Kunden.

Anbei lassen sich bei authentischer Darstellung der Unternehmenskultur auch wesentlich passendere Kandidaten finden. Wer seine Arbeitswelt so zeigt, wie sie wirklich ist, wird gleichzeitig auch die entsprechende Zielgruppe damit ansprechen. Also findet man so Bewerber, die auch wirklich charakterlich in das Unternehmenskonzept hinein passen.

authentische Darstellung der Unternehmenskultur = passendere Bewerber

Wer genau dieses Ziel erreichen will, kann sein Employer Branding gezielt nutzen, um wirklich glaubwürdig aufzutreten. Wie genau Ihr Employer Branding authentisch kommunizieren könnt, verraten Euch die folgenden 4 Tipps.

Authentisches Employer Branding mit diesen 4 Tipps

1. Wert auf Mitarbeitermeinungen legen

Heute wird der potenzielle Arbeitgeber von den Bewerbern genau unter die Lupe genommen. Nicht verwunderlich also, dass ein Blick auf Arbeitgeberbewertungsportale für die meisten Jobsuchenden mittlerweile dazu gehört.

Was ist also an dieser Stelle authentischer als die Meinung der Mitarbeiter über ihr Unternehmen. Ein positives Feedback zeigt dabei ehrliche Einblicke, wie es wirklich beim Arbeitgeber läuft. Über genau diese Berichte, lässt sich auch schnell prüfen, ob das Unternehmen wirklich hält was es verspricht.

Die Basis für ein wirklich authentisches Employer Branding sollte daher schon bei den Mitarbeitern selbst und deren Zufriedenheit ansetzen. Wer viele positive Meinungen seiner Mitarbeiter in Form von Bewertungen auf Kununu und Co. aufweisen kann, ist meist bei potenziellen Bewerbern sehr gefragt und zeigt zudem ein hohes Maß an Authentizität und Glaubwürdigkeit.

2. Eigene Werte statt generische Versprechungen

Sie sind einfach überall! langweilige Floskeln, die immer wieder genutzt werden, um unfreiwillig zu implizieren, dass man genauso zum Einheitsbrei gehört wie jedes andere Unternehmen. Jeah!

Wieder ein Obstkorb und noch ein Großunternehmen mit dem Geist eines StartUps….

Egal auf welchen Kanälen oder Stellenanzeigen Ihr Employer Branding betreibt – legt immer Wert auf ein kreatives und einzigartiges Wording, welches Euch einfach unvergleichlich macht. Dazu gehört es auch offen und ehrlich nur das anzubieten, was auch wirklich der Realität entspricht.

Wird Dir in der Stellenausschreibung noch ein saftiger Obstkorb versprochen, findest Du im Büro nur ein mal die Woche eine braune schrumpelige Banane. – Das geht so nicht!

Vermeidet also auch dieses sinnlose Benefit Bullshit Bingo. Ihr müsst ja nicht gleich alle einen Obstkorb bieten, obwohl er nur sporadisch bei Euch zu finden ist. Mehr zu diesem Thema findet Ihr auch übrigens hier:

3. Echte Einblicke bieten

Auf der Karriereseite befindet sich nach Auffassung des Betrachters ein wirklich komisches Foto eines Mitarbeiters. Denn irgendwo hat er diesen Harold doch schon mal gesehen? Ach richtig – das ist ja ein Stockfoto!

Wer auf seiner Team- oder Karriereseite Stockfotos verwendet, die das vermeintliche Büro zeigen oder sogar Personen namentlich als Mitarbeiter ausweist, sollte umdenken und solche Fotos schnellstens verbannen.

Eine Seite, die speziell für Bewerber gemacht ist, sollte auch authentische Einblicke und Informationen für Bewerber bieten. Daher gehören auch nur echte Bilder aus dem eigenen Büro auf die Karriereseite. Gleichzeitig kann man so auch seine Unternehmenskultur zeigen und mit ansprechenden Foto Slideshows oder anderen kreativen Umsetzungen das Interesse des potenziellen Bewerbers wecken. Nutzt also nur authentische Fotos von Büro, Mitarbeitern, Teamevents und dem Arbeitsalltag.

4. Habt ein offenes Ohr und zeigt echtes Interesse

Wer Employer Branding authentisch betreiben möchte, sollte auch auf eine gepflegte Kommunikation mit den Bewerbern setzen. Hierbei ist es wichtig Kontakt über alle Kanäle zu ermöglichen und die Bedürfnisse seiner Kandidaten auch ernst zu nehmen. Wer Fragen beantwortet, regelmäßig Updates gibt und für weitere Belange der Bewerber ein offenes Ohr hat, zeigt Wertschätzung und Interesse.

Employer Branding authentisch und auf Dauer gestalten

Abschließend ist noch zu sagen – wer regelmäßig und auf lange Sicht gleiche Werte auf allen Kanälen vermittelt, wird automatisch auch authentischer wahrgenommen. Die genannten Tipps helfen dabei die eigene Employer Branding Strategie erfolgreich und zielführend umzusetzen. Als Resultat einer authentischen Kommunikation lassen sich wesentlich passendere Kandidaten für´s eigene Unternehmen finden. Darüber hinaus sind Weiterempfehlungen und positive Arbeitgeberbewertungen weitaus wahrscheinlicher. Es lohnt sich halt in jeder Hinsicht auf Ehrlichkeit und Transparenz zu setzen, so auch beim Employer Branding.

weitere interessante Beiträge lesen:

Employer Branding Strategie
5 Grundsätze für die optimale Employer Branding Strategie
schlechtes-employer-branding-beispiele
Schlechtes Employer Branding
Bewerber Glaubwürdigkeit Studie
Diese Sätze sind für Bewerber wenig glaubwürdig!
karriereseite-gestalten
Karriereseite gestalten – So macht man es richtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.