Working Out Loud in der Definition

working-out-load-definition

Wissen teilen ohne eine Gegenleistung zu verlangen - Das ist WOL

Wissen ist Macht und diese Macht sollte man spätestens seit dem WOL Trend teilen! Wir erklären, was Working Out Loud eigentlich bedeutet und wie man seine individuellen Ziele mit den WOL Prinzipien und seinem Circle erreichen kann.

working-out-load-definition

Working Out Loud, auch WOL genannt, wurde in den letzten Jahren immer bekannter und beliebter. Von dem Sozialphilosophen Frithjof Bergmann Mitte der 70er Jahre ins Leben gerufen, geht es bei WOL nicht mehr nur darum sich selbst zu verwirklichen, sondern auch für Andere einen Mehrwert zu schaffen – und das ganz ohne Gegenleistung!

Working Out Loud - Was ist das?

Working Out Loud Definition

Working Out Loud ist eine Selbstlern-Methode, die eine neue Mentalität der Zusammenarbeit aktiv fördert. Dabei werden 5 Prinzipien umgesetzt, welche innerhalb eines 12-wöchigen Circle durch verschiedene Übungen erlernt und so zur Gewohnheit werden sollen.

Die 5 grundlegenden Prinzipien von WOL lauten:

Beziehungen
Großzügigkeit
Sichtbare Arbeit
Zielgerichtetes Verhalten
Wachstumsorientiertes Denken

Im Grunde genommen ist WOL eine Hilfestellung zur Erreichung der eigenen Ziele durch ein Netzwerk. Working Out Loud bedeutet also kurz gesagt – das bewusste Teilen und Bereitstellen von Wissen. In einer Gruppe von 3 bis 5 Personen (Circle) trifft man sich über einen Zeitraum von 12 Wochen je eine Stunde pro Woche, ist füreinander da und schafft einen sicheren Raum, der für alle Beteiligten einen Mehrwert bietet. Jede Woche werden hier Übungen umgesetzt, die mit den 5 WOL-Prinzipien in Verbindung stehen.

Grundlage für den Circle ist ein klar definiertes Ziel mit dazugehörigen Kriterien. Das Ziel wird dabei als persönliches Lernziel formuliert und muss in 12 Wochen erreichbar sein. Die Motivation sollte aber auch nach erfolgreicher Umsetzung dauerhaft bestehen bleiben.

Grundlagen für das regelmäßige Zusammentreffen des Circles sind:

  • Jeder wählt sein eigenes individuelles Ziel aus
  • Absolut vertrauliche Treffen, so dass sich jeder sicher fühlt neues auszuprobieren
  • Max. 4-5 Mitglieder im Circle
  • 12 einstündige Sitzung, um neue Gewohnheiten zu entwickeln
  • Umsetzung der 5 WOL-Prinzipien

Wie wird WOL in den 12 Wochen umgesetzt?

Woche 1:

  • Kennenlernen der anderen Circle Mitglieder
  • Formulierung des eigenen persönlichen Ziels (egal ob beruflich oder privat)
  • Erstellung einer Beziehungsliste (Liste von Personen, die in Verbindung mit dem Ziel stehen)

Woche 2:

  • Erstellung von Beiträgen für Personen auf der Beziehungsliste
  • Beiträge “liken” und Kommentare verfassen, um zu signalisieren “Ich interessiere mich für Dich”

Woche 3:

  • Verbesserung des Zeitmanagements
  • Hinzufügen weiterer Personen zur Beziehungsliste
  • Weitere Beiträge erstellen, die Wertschätzung und Dankbarkeit ausdrücken

Woche 4:

  • Verbesserung der Kommunikationsskills, um mehr und besseres Feedback auf Nachrichten zu erhalten

Woche 5:

  • Eine persönliche Verbindung zu den Personen auf der Beziehungsliste aufbauen
  • Werde Dir über Dich selbst bewusst

Woche 6:

  • Erhöhung der Sichtbarkeit
  • Update der eigenen Online Profile
  • Erweiterung des Netzwerks, indem Kontaktanfragen mit persönlichen Nachrichten erstellt werden

Woche 7:

  • Formulierung der langfristigen Vision in einem Brief an das eigene zukünftige Ich

Woche 8:

  • Festigung der neuen Gewohnheiten
  • Erweiterung der Beträge, indem Personen, die einander nützen können, wertschätzend einander vorgestellt werden

Woche 9:

  • Eigenständige Beiträge weiter ausbauen
  • Die bewusste Erkenntnis erlangen, jeden Tag dazu zu lernen

Woche 10:

  • Erstellung eines Systems zur Identifizierung neuer Beiträge
  • Erstellung eines Systems zur Erweiterung der Beziehungsliste

Woche 11:

  • Erweiterung des Netzwerks mit Hilfe von Gruppen (Stämmen)

Woche 12:

  • Reflektion
  • Den Erfolg feiern

In diesen 12 Wochen kann man wirklich einiges erreichen, sowohl fachlich als auch persönlich. Man arbeitet nicht nur an seinen eigenen Zielen, sondern erweitert auch aktiv sein Netzwerk und gewinnst vielleicht sogar den ein oder anderen Freund. 🙂

Hier sind noch ein paar hilfreiche Tipps für Euren Circle:

  • Macht es nicht zu kompliziert und haltet die Organisation einfach.
  • Seid mit euren Circle Mitgliedern in Kontakt und helft euch auch zwischen den Treffen.
  • Habt Spaß! Ihr tut das für Euch selber, niemand zwingt Euch. Also genießt es!

Ihr wisst nicht wo Ihr einen WOL Circle findet? Wir haben ein paar Anlaufstellen für Euch rausgesucht:

Ich kann nur jedem empfehlen WOL auszuprobieren und für sich selber etwas Quality Time in diesen stressigen Zeiten zu schaffen!

Quelle: John Stepper – workingoutloud.com

weitere interessante Beiträge:

was ist Reverse Recruiting Definition
Reverse Recruiting in der Definition
Mobile Recruiting Fakten
Mobile Recruiting – 7 wegweisende Fakten

One thought on “Working Out Loud in der Definition”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.