Mit diesen Fragen verbessern Sie Ihren Recruitingprozess!

Recruitingprozess optimieren

Recruitingprozess optimieren und Bewerber überzeugen

Bewerber empfinden den Ablauf Ihres Recruitingprozess meist ganz anders. Nicht immer hat das Abspringen von Kandidaten mit dem Unternehmen, sondern viel mehr mit den Prozessen der verschiedenen Bewerberphasen zu tun. Die Vernachlässigung der Bedürfnisse oder mangelnde Bewerberorientierung sind hier oft Schuld. Wie Sie Ihren Recruitingprozess optimieren können und so mehr Bewerber für sich gewinnen, erfahren Sie jetzt!

Recruitingprozess optimieren

Der Bewerber im Recruitingprozess

Die Jobsuche ist für die meisten Menschen eine emotionale Achterbahn. Im Verlauf einer Bewerbung kann einiges passieren und Spuren hinterlassen. Oft erzählen Bewerber über ihre Erlebnisse mit dem potentiellen Arbeitgeber, auch im Netz kommt es dann zu positiven oder auch negativen Bewertungen. Die Bewertungen haben dabei nachhaltigen Einfluss auf spätere potentielle Kandidaten. Fakt ist, dass Bewertungsportale auch in Zukunft immer relevanter werden. Grund genug, einen guten Eindruck bei jedem Bewerber zu hinterlassen. Quellen für unzufriedene Kandidaten gibt es viele.

Mögliche Quellen für Unzufriedenheit bei Bewerbern:

  • Stellenanzeigen, die optisch und inhaltlich wenig ansprechend sind
  • Unnötig lange Bewerberformulare
  • Lange Wartezeiten oder keine Rückmeldungen
  • Unstrukturierte Interviews mit wenig aussagekräftigen Fragen
  • Respektloses Verhalten
  • Leere Versprechungen

Meist sind mehrere Interaktionspunkte für den Bewerber ausschlaggebend für eine Zu- oder Absage. Der Recruiter sollte also seinen Recruitingprozess optimieren und dabei jede einzelne Maßnahme betrachten.

Grundlegende Fragen:

  • Was lässt sich neu kombinieren?
  • Was kann vernachlässigt werden?
  • Was kann gänzlich entfernt werden?
  • Was fehlt bislang?

Bewerber befragen und den Recruitingprozess optimieren

Um die Zufriedenheit der Bewerber zu ermitteln, muss jeder einzelne Interaktionspunkt bewertet werden – faktisch und emotional. Am besten sollten die Bewerber selbst, den Recruitingprozess nach ihrer Erfahrung einschätzen. Zwei Ebenen sind dabei zu beachten:

Wichtigkeit des Interaktionspunktes

Qualität des Interaktionspunktes

Für eine vergleichbare Messung der beiden Ebenen können kürzlich eingestellte Mitarbeiter und abgesprungene Bewerber dazu mit einem Punktesystem befragt werden. Ein Beispiel hierfür:

  • Auf einer Skala von 0 bis 10 – Wie wichtig war dieser Interaktionspunkt?
  • Auf einer Skala von 0 bis 10  – Wie hoch war die Qualität an diesem Interaktionspunkt?
  • Auf einer Skala von 0 bis 10  – Würden Sie uns weiterempfehlen?

Darüber hinaus sind weitere konkrete Fragen möglich:

  • Gibt es einen Grund, warum Sie sich für diese Bewertung entschieden haben?
  • Was hat Ihnen besonders gut gefallen?
  • Haben Sie Verbesserungsvorschläge?

Über diese Fragen ermitteln Sie die Bewerbermotive und die Wichtigkeit / Qualität der einzelnen Interaktionspunkte. Kritikpunkte sollten möglichst zeitnah verbessert werden, um die Candidate Experience und das Employer Branding zu fördern und schlechte Bewertungen zu vermeiden.

Lernen Sie also von den Bewerbern selbst, um Ihren Recruitingprozess optimieren zu können. Niemand erkennt die Missstände oder Stärken so gut wie sie. Orientieren Sie sich stets an den Kandidaten und versuchen Sie jeden Interaktionspunkt so positiv wie möglich zu gestalten, um am Ende einen nachhaltigen und vor allem positiven Eindruck zu hinterlassen.

Wir wünschen auch weiterhin viel Erfolg beim Recruiting!

weitere interessante Beiträge:

Fragen Cultural Fit Unternehmenskultur
Nur 4 Fragen - Passt ein Bewerber?
selbstständig arbeiten Fragen Bewerbungsgespräch
Wie selbstständig ist ein Bewerber?

8 thoughts on “Mit diesen Fragen verbessern Sie Ihren Recruitingprozess!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.