Recruiting Spezial: erfolgreich IT-Experten rekrutieren

IT-Experten rekrutieren

IT-Experten rekrutieren - So überzeugen Sie ITler von Ihrem Jobangebot

IT-Experten – äußerst begehrt und sehr umworben. Unternehmen suchen immer häufiger nach guten ITlern. Auf dem Arbeitsmarkt sind die Spezialisten jedoch sehr begehrt, die Nachfrage ist groß. Der Digitalverband Bitkom hat ermittelt, das Ende des Jahres 2017 sogar 55.000 Stellen für ITler unbesetzt blieben – Tendenz steigend. Wie Sie trotz Konkurrenz die begehrten IT-Experten rekrutieren können, verraten wir Ihnen jetzt mit den folgenden Tipps.

IT-Experten rekrutieren

Unternehmen suchen mit Verzweiflung und ITler haben die Auswahl. Bei so vielen Möglichkeiten können Computerspezialisten schon wählerisch sein. Als Recruiter muss man sich an dieser Stelle Gedanken machen, wie man die gefragten IT-Experten rekrutieren kann. Viele Unternehmen haben bislang noch nicht verstanden, wie man diese technikaffine Berufsgruppe für sich gewinnt. Daher kommen hier ein paar Tipps, mit denen Sie ITler an Ihre Bildschirme holen können.

Stellenausschreibungen

Bewerben Sie nicht die Firma, bewerben Sie sich beim ITler

Fakten, Mehrwerte und Chancen – diese Punkte sind in einer Stellenausschreibung für IT-Experten besonders wichtig. ITler haben oft die freie Wahl, da sollten die Fakten und Vorteile schnell als übersichtliche Aufzählung erscheinen. Eine lange Liste von Aufgaben oder die Selbstdarstellung des Unternehmens kommen an dieser Stelle weniger gut an. Für viele heißt es hier umdenken, wenn man einen IT-Experten rekrutieren möchte. Firmen präsentieren sich oft als Marke, für ITler ist jedoch das Arbeitsklima vor Ort relevanter. Das bedeutet – bieten Sie klare Fakten in kurzer Form und bewerben Sie sich beim IT-Spezialisten.

Bewerbungsgespräche

Von Experte zu Experte

Für ITler ist es nicht leicht im Bewerbungsprozess und speziell beim ersten Interview nur auf einen Recruiter zu treffen. Im Kern wollen Sie sich mit dem IT-Spezialisten vor Ort über die Inhalte der Arbeit, die Technologien und die Projekte austauschen, um die Aufgaben mit Ihren Vorstellungen und Fertigkeiten zu vergleichen.

Es ist also immer von Vorteil einen speziellen Tech Recruiter oder einen ITler aus dem Team in den Recruitingprozess einzubinden.

Empfehlungen und Probetag im Büro

Arbeitsklima und Team sind besonders wichtig

Viele ITler legen besonders viel Wert auf eine angenehme Arbeitsatmosphäre und die Menschen im Team. Ein Probetag ist hier immer gut, um sich den Arbeitsalltag im Unternehmen genauer anzusehen. Ideal sind hier Aufgaben, die im Team gelöst werden können und Gespräche mit möglichst vielen Mitarbeitern.

IT-Experten entscheiden sich oft auch über Empfehlungen oder Bewertungen in Netzwerken für ein Jobangebot. Hat man bereits einen ITler im Team, kann dieser das Unternehmen an sein Netzwerk aus Kontakten empfehlen oder seine Freunde mit ins Boot holen.

Wer IT-Experten rekrutieren möchte, sollte also das Arbeitsklima und die Vorstellung der Teammitglieder in den Fokus setzen.

Weiterbildung

Flexibilität und mehr Fachwissen für ITler

Neben dem richtigen Arbeitsklima ist die Weiterbildung für IT-Experten von besonderer Bedeutung. Flexible Arbeitsmodelle und der Freiraum für eigene Projekte stellen für ITler attraktive Vorteile dar. Die Möglichkeit an Seminaren oder Konferenzen teilzunehmen ist ebenfalls ein Pluspunkt für das Unternehmen.

Wer Weiterbildungsmöglichkeiten bietet, hat also eher eine Chance IT-Experten rekrutieren zu können.

IT-Experten rekrutieren - das wollen ITler wirklich

  • Übersichtliche Stellenausschreibungen mit relevanten Inhalten und Vorteilen
  • Gespräche mit anderen IT-Experten im Interview oder mit speziellen Tech-Recruitern
  • Informationen über die Technologien und Projekte
  • Gutes Arbeitsklima und ein passendes Team sind sehr wichtig
  • Bewerben sich gerne aufgrund von Empfehlungen oder guten Bewertungen
  • Flexibilität, um eigene Projekte umzusetzen
  • Raum für Weiterbildung in Form von Seminaren oder Konferenzen

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg beim Recruiting und grüßen an dieser Stelle alle ITler!

8 thoughts on “Recruiting Spezial: erfolgreich IT-Experten rekrutieren”

  1. Viele Dinge sehr gut aufgegriffen, doch ein wesentlicher Aspekt fehlt: Als IT‘ler sind wir oft gefragt RemoteArbeitsplätze einzurichten und mobiles Arbeiten quer durch alle Hierarchien und über alle möglichen Orte zu ermöglichen, supporten und sicher zu konfigurieren. Dennoch gibt es viele Unternehmen für die IT‘ler zwingend ihren Wohnort wechseln sollen und am Unternehmensstandort präsent sein sollen. Das ist für mich der krasseste Widerspruch den ein potenzieller Arbeitgeber für einen gestandenen IT‘ler machen kann.

    1. Hallo Jörg,

      danke für Deine Anmerkung. In der Tat ist dieser Fakt eher kontraproduktiv für das Rekrutieren von ITlern. Vielleicht ergibt sich aus diesem Kommentar mal ein Beitrag über die DOS & DON’TS beim Recruiting von IT-Experten.

      LG

  2. Drei Punkte fehlen noch, um ein Jobangebot attraktiv zu machen:
    1. Ein angemessenes Gehalt. –
    In den letzten Jahrzehnten wurden die Gehälter für ITler immer mickriger. Einsteiger kriegen manchmal nicht viel mehr als eine Kassenkraft beim Discounter. Sie sollen zwar selbstverständlich das gefragte Know-How schon mitbringen, sich aber mit dem Gehaltsgefüge von Osteuropa zufrieden geben. So kriegt man aber keine Experten, und schon gar keine, die länger dableiben als ein paar Monate oder Jahre. (If you pay in peanuts, you’ll get monkeys. )

    2. Realistische Erwartungen. –
    -In vielen Bewerbungen liest man endlose Beschreibungen ganz spezieller Kenntnisse, die unabdingbar erscheinen. Wer sich bewirbt, ohne das alles zu können, ist eben nicht der passende Kandidat. Dabei ist es ein rarer Zufall, wenn sich bei einer Person die Kenntnisgebiete genau in der erforderlichen Konstellation finden. Es gibt in der IT unendlich viele Gebiete mit jeweils Dutzenden von Unter- und Spezialkategorien. Sehr vieles wiederholt sich inhaltlich. Oft hat jemand eigentlich die passenden Kenntnisse, nur heißen die halt anders. Oder jemand hat ein großes Generalwissen und wäre imstande, sich Spezialwissen ohne Mühe anzueignen. Da wäre es angesagt, nach den fachlichen Inhalten und Erfahrungen zu schauen und nicht nach Zertifikaten und Titeln. Aber dafür muss halt auch ein fachkundiger Recruiter her. –

    3. Langzeit-Perspektiven. –
    Leider sind IT immer noch viele Jobs nur für ein, zwei Jahre angelegt, danach versucht man den Mitarbeiter wieder loszuwerden. Entweder durch Befristung von vorne herein oder durch Kündigung. Er könnte sonst womöglich mehr Geld wollen oder unentbehrlich werden. Fürs nächste Projekt sucht man dann jemand neuen. – Die Aussicht auf Jobhopping alle X Monate oder Jahre reißt aber kaum einen gestandenen Experten vom Hocker. Das ist nur gut für Berufsanfänger, die erst Erfahrungen sammeln müssen und meist noch jung und abenteuerlustig sind. Die Erfahrenen wollen mehr Planungssicherheit.

  3. Hallo,

    ich kann noch ein paar Tipps hinzufügen:

    1. Wenn man von einer Firma mehrfach einen ITler anspricht, am besten sich seinen Rahmenbedingungen für einen Jobwechsel merken. Zur Not aufschreiben bzw. vom Kollegen einholen, der ihn bereits kontaktiert hatte.
    2. Wenn man Zugriff auf Lebenslauf oder XING Profil hat, am besten mal durchlesen, um zu erkennen in welchem Bereich der ITler sich bisher bewegt hat.
    3. Idealerweise die Daten des Bewerbers nicht weitergeben, an die Firma, mit der offenen Stelle, wenn der Bewerber das ausdrücklich untersagt hat.
    4. Die korrekte Stellenausschreibung zusenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.