Candidate Experience – Dos und Don’ts

Candidate Experience

So verbessern Sie die Candidate Experience für Ihre Bewerber

Die Candidate Experience gewinnt im digitalen Zeitalter immer mehr an Bedeutung. Bewerber teilen positive, aber auch negative Erfahrungen mit Unternehmen häufig mit Freunden, Familie und ganz öffentlich in Karrierenetzwerken oder auf Social Media Plattformen. Grund genug dem Bewerber eine erstklassige Candidate Experience in jeder Phase des Rekrutierungsprozesses zu bieten – egal ob am Ende für den Kandidaten eine Zu- oder Absage erfolgt! Wie genau Sie die  Candidate Experience verbessern können, erfahren Sie jetzt.

Candidate Experience

Candidate Experience – dazu zählen alle Erfahrungen und Wahrnehmungen, die ein potentieller Kandidat während des Bewerbungsprozesses über das Unternehmen und deren Mitarbeiter sammelt. Diese Erfahrung beginnt bereits bei der ersten Betrachtung der Stellenanzeige. Jeder Kontakt zählt also! Je positiver die Candidate Experience, desto höher ist  die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Kandidat letztendlich für den Arbeitgeber entscheidet.

Das Optimieren technischer Prozesse und der Umgang mit dem Bewerber sind hier maßgebend für einen positiven Eindruck auf den Kandidaten.

Dos

für eine positive Candidate Experience

Eine positive Candidate Experience bringt viele Vorteile und stärkt das Employer Branding. Selbst bei einer Absage soll der Bewerber das Unternehmen in guter Erinnerung behalten. Die folgenden Faktoren können zu einer positiven Candidate Experience beitragen:

  • Inbound Recruiting nutzen, um bereits bei der ersten Suche eine gute Erfahrung zu bieten
  • Ansprechende Stellenanzeigen schalten, die sich immer an die Zielgruppe richtet
  • Den Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gestalten - online in höchstens drei Schritten
  • Schnelle Reaktion und schnelles Feedback auf die Bewerbung
  • Strukturierte Telefonate und persönliche Interviews
  • Angenehme Arbeitsatmosphäre beim Interview vermitteln
  • Das Unternehmen transparent zeigen und Mehrwerte bieten
  • Schnelle und angemessene Reaktion im Fall einer Absage
  • Feedback von dem Bewerber einholen

Don’ts

die zu einer negativen Candidate Experience führen

Kandidaten die schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht haben teilen diese häufiger über Social Media und anderen Kanälen als positive Erfahrungen. Nicht zuletzt aus diesem Grund sollte eine schlechte Candidate Experience vermieden werden. Eine Studie von Monster zeigt, dass häufig die Eindrücke bei Bewerbungsgesprächen einen negativen Einfluss auf den Bewerber haben und es so zur Ablehnung  der Stelle und des Unternehmens kommt. Neben einem unstrukturierten Bewerbungsgespräch sollten Sie auch die folgende Punkte vermeiden:

  • Lange und komplizierte Bewerbungsformulare oder unnötige Prozesse
  • Keine oder sehr späte Rückmeldung auf die eingegangene Bewerbung
  • Unorganisierte, unpersönliche und generell schlechte Interviewpraktiken
  • Keine, sehr späte oder sogar abfällige Absagen

FAZIT

Wer eine Gute Grundlage für die perfekte Candidate Experience legen möchte, sollte eine kontinuierliche und respektvolle Kommunikation mit den Bewerbern einhalten – und das vom ersten Kontaktpunkt an. Eine gute Einleitung für positive Erfahrungen kann hierbei auch durch Inbound Recruiting gefördert werden. Im Fokus für eine gute Candidate Experience steht vor allem das Bewerbungsgespräch und der persönliche Eindruck, den der Kandidat gewinnt. Bei einem Interview sollte daher besonders auf Struktur und angenehme Atmosphäre Wert gelegt werden.

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg beim Rekrutieren!

8 thoughts on “Candidate Experience – Dos und Don’ts”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.